Informieren statt Angst schüren

Die FDP-Salzgitter war in der letzten Zeit recht aktiv um sich Informationen in Sachen Radioaktivität zu beschaffen. Letztes Jahr haben wir die Schachtanlage Konrad besucht, dieses Jahr im Sommer besuchten wir das AKW Grohnde und am 4. Oktober sind wir unter Tage in der Schachtanlage ASSE.

Häufig wird mit den Ängsten der Menschen Politik gemacht. Da behaupten die Grünen die Strahlenbelastung im Zwischenlager Gorleben sei zu hoch, was nicht stimmt, aber die Menschen haben wieder Angst. Natürlich könnte sich Herr Kretschmann in Baden-Württemberg für ein Zwischenlager im Süden der Bundesrepublik einsetzen, dann müsste der ganze Atommüll nicht immer durch die ganze Republik gekarrt werden.

Oder nehmen wir die SPD in Salzgitter: das Endlager Konrad ist genehmigt dann macht man den Menschen eben Angst mit dem Transport des Abfalls.

Kommentare sind geschlossen.